FIRMA HEYER
Umbau- Renovierung- Sanierungskonzepte

Wartungsfugen / Silikonfugen in Köln



 













Definition des Begriffes „Wartungsfuge


Die Definition des Begriffes „Wartungsfuge“(Silikonfuge) für Fugenabdichtungen mit elastischen Fugendichtmassen wie z.B. bei Boden- Wandanschlussfugen im Sanitärbereichen, bei Dehnungsfugen im Schwimmbädern und bei elastischen Fugen im Bau- und Baunebengewerbe allgemein, wird in der DIN 52460 wie folgt beschrieben:        

„Die Wartungsfuge ist eine starkem chemischen und/oder physikalischen Einflüssen ausgesetzte Fuge, deren Dichtstoff in regelmäßigen Zeitabständen überprüft und gegebenenfalls erneuert werden muss, um Folgeschäden zu vermeiden.“

Die zulässige Gesamtverformung für Dehnfugenmaterialien ist im allgemeinen die Summe aus Dehnung und Stauchung im Gebrauchseinsatz. Diese maximale Bewegungsaufnahme wird bei den Dehnfugenmaterialien mit 25% angegeben. Das heißt, dass eine Bewegungsfuge mit einer Breite von z.B. 10mm eine maximale Bewegung von 2,5 mm aufnehmen kann.


Bauliche Bewegung, welche die zulässige Gesamtverformung des Dichtstoffes übersteigt, egal ob diese durch Planungs- bzw. Konstruktionsfehler, durch Gebäudesetzung, durch Estrichformierung (Bimetalleffekt, Normgerecht darf er sich um bis 5 mm absenken), frühzeitige Verlegung von Fliesen, durch Fußbodenheizung, austrocknendes Haus und viele andere Faktoren,... 

...führen zwangsweise zu Fugenabrissen !



Sprechen Sie uns gerne an.