FIRMA HEYER

Umbau- Renovierung- Sanierungskonzepte



Wartungsfugen / Silikonfugen in Köln



 

Die Definition des Begriffes „Wartungsfuge“(Silikonfuge) für Fugenabdichtungen mit elastischen Fugendichtmassen wie z.B. bei Boden- Wandanschlussfugen im Sanitärbereichen, bei Dehnungsfugen im Schwimmbädern und bei elastischen Fugen im Bau- und Baunebengewerbe allgemein, wird in der DIN 52460 wie folgt beschrieben:        

„Die Wartungsfuge ist eine starkem chemischen und/oder physikalischen Einflüssen ausgesetzte Fuge, deren Dichtstoff in regelmäßigen Zeitabständen überprüft und gegebenenfalls erneuert werden muss, um Folgeschäden zu vermeiden.“

Die zulässige Gesamtverformung für Dehnfugenmaterialien ist im allgemeinen die Summe aus Dehnung und Stauchung im Gebrauchseinsatz. Diese maximale Bewegungsaufnahme wird bei den Dehnfugenmaterialien mit 25% angegeben. Das heißt, dass eine Bewegungsfuge mit einer Breite von z.B. 10mm eine maximale Bewegung von 2,5 mm aufnehmen kann.


Bauliche Bewegung, welche die zulässige Gesamtverformung des Dichtstoffes übersteigt, egal ob diese durch Planungs- bzw. Konstruktionsfehler, durch Gebäudesetzung, durch Estrichformierung (Bimetalleffekt, Normgerecht darf er sich um bis 5 mm absenken), frühzeitige Verlegung von Fliesen, durch Fußbodenheizung, austrocknendes Haus und viele andere Faktoren,... 

...führen zwangsweise zu Fugenabrissen !


Eine Reklamation ist in solchen Fällen keinesfalls berechtigt. Die Situation ist vorprogrammiert und in Fachkreisen bekannt und wird nicht mehr konträr diskutiert. Dies ist auch im Merkblatt des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, Stand September 95, zu entnehmen, welches darauf hinweist, dass die unvermeidbaren Verformungen der schwimmenden Konstruktion in der Regel die Elastizität der Fugenfüllstoffe überschreiten. Diese unterliegen insoweit nicht der Gewährleistung. Bereits im Jahr 1983 wurde im o.g. Merkblatt darauf hingewiesen, dass die elastischen Fugendichtmassen wartungsbedürftig sind.
Will der Bauherr diese Erscheinung also vermeiden, so bleibt ihm nichts anderes übrig, als mit der Verfugung so lange zu warten, bis der Bau ausgetrocknet ist, und der Estrich sich endgültig verformt hat. Nachdem hierfür mindestens zwei Jahre eingeplant werden sollten, wobei er Gefahr läuft, dass Wasser und Ungeziefer sich in die nicht verschlossenen Fugen eindringen kann. Insofern halten wir es für sinnvoll, die Verfugung nach Verlegung der Fliesen vorzunehmen und dem Bauherren darauf hinzuweisen, dass er diese innerhalb von 2 Jahren erneuern sollte.

In diesem Zusammenhang sollten wir auf den Wortlaut "dauerelastische Fuge" verzichten, da allen bekannt ist, dass auf Dauer nur wenige Materialien als elastisch bezeichnet werden können.

Wird der Bauherr auf diese Weise beraten, ist der Schreck auch nicht so groß, wenn er eines Tages einen Fugenabriss entdeckt. Um zu wissen, dass es hierzu kommen wird, ist es nicht notwendig, mit astrologischen Kenntnissen bewandert zu sein - in der Regel genügt unser gesunder Menschenverstand.

Sprechen Sie uns gerne an.

 


Schlagworte: Baucontrolling Neubau - Baugutachter Baumängel, Abdichtung, Silikonfugen, Silikonfugen erneuern, Undichtigkeiten, Wartungsfugen, Wartungsfugen erneuern, Schimmelpilz, Pilz in der Dusche, neue Abdichtung in der Dusche, Silikon neu Köln, Neue Silikonfuge aus Köln, Silikon Firma Heyer, Wartungsfugen neu.